No Comments

Dieses Zeug geht weit über die physiologische Anziehungskraft von Sex hinaus

Dieses Zeug geht weit über die physiologische Anziehungskraft von Sex hinaus

Seine lebenslange Depression, Angst, Magen-Reflux (und damit verbundenes Schnarchen), Unfähigkeit, morgens aufzuwachen, Psoriasis, Gingivitis, Schwimmer im rechten Auge, Taubheitsgefühl an den Seiten seiner Beine, Probleme mit der Stimmungsregulierung – alles ist weg , und er schreibt es der Diät zu.

“Ich bin sicherlich intellektuell in Bestform”, sagte er. „Ich bin stärker, ich kann besser schwimmen und meine Zahnfleischerkrankung ist weg. Es ist wie, was zum Teufel?”

“Nehmen Sie Vitamine?” fragte Rogan.

“Nein. Nein, ich esse Rindfleisch und Salz und Wasser. Das ist es. Und ich betrüge nie. Je. Nicht einmal ein bisschen.“

„Keine Limonade, kein Wein?“

“Ich trinke Club-Soda.”

“Nun, das ist immer noch Wasser.”

„Nun, wenn Sie auf diesem Niveau sind, nein, ist es nicht, Joe. Es gibt Club Soda, die wirklich sprudelnd ist. Es gibt Perrier, der irgendwie sprudelnd ist. Es gibt flaches Wasser und es gibt heißes Wasser. Diese Unterscheidungen beginnen, wichtig zu werden.“

Peterson wiederholte mehrmals, dass er keine Ernährungsempfehlungen gebe, sagte jedoch, dass viele Teilnehmer seiner jüngsten Vortragstour zu ihm gekommen seien und sagten, dass die Diät für sie funktioniert. Das Fazit für die Zuhörer ist, dass es für Peterson funktioniert hat, und daher kann es für sie funktionieren. Rogan stellte auch klar, dass er, obwohl er auch kein Experte ist, fasziniert von der Tatsache ist, dass er keine negativen Geschichten über Menschen gehört hat, die mit der Vollfleischdiät begonnen haben.

“Nun, ich habe eine negative Geschichte”, sagte Peterson. “Sowohl Mikhaila als auch ich bemerkten, dass die Reaktion absolut katastrophal war, als wir unsere Ernährung einschränkten und dann etwas aßen, was wir nicht sollten.” Er nennt das Beispiel, dass er Apfelwein getrunken hat und anschließend einen Monat lang durch eine seiner Meinung nach entzündliche Reaktion handlungsunfähig war.

„Du warst einen Monat fertig?“

„Oh ja, es hat mich einen Monat gekostet. Es war furchtbar …”

“Apfelwein? Was hat es mit dir gemacht?”

„Es erzeugte ein überwältigendes Gefühl des drohenden Untergangs. Ich meine ernsthaft überwältigend. So hätte ich auf keinen Fall leben können. Aber sehen Sie, Mikhaila wusste zu diesem Zeitpunkt, dass es wahrscheinlich nur einen Monat dauern würde.“

“Ein Monat? Von verdammtem Apfelwein?“

„Ich habe diesen Monat 25 Tage lang nicht geschlafen. Ich habe 25 Tage lang überhaupt nicht geschlafen.“

“Was? Wie ist das möglich?”

„Ich sage dir, wie es möglich ist: Du liegst acht Stunden wie erstarrt im Bett, fast wie ein Schrecken. Und dann stehst du auf.”

Die längste aufgezeichnete Dauer der Schlaflosigkeit bei einem Menschen beträgt 11 Tage, beobachtet von einem Stanford-Forschungsteam.

Während in der wissenschaftlichen Gemeinschaft darüber diskutiert wird, wie viel Fleisch in die menschliche Ernährung gehört, ist es für alle oder sogar die meisten Menschen unmöglich, hauptsächlich Fleisch zu essen. Die Rindfleischproduktion in der Größenordnung, die erforderlich ist, um Milliarden von Menschen zu ernähren, ist selbst bei dem derzeitigen Verbrauchsniveau ökologisch nicht nachhaltig. Es ist nicht einmal aus evolutionstheoretischer Sicht gesund, erklärte mir der Mikrobiom-Experte Gilbert. Fleischfresser müssen Fleisch essen, sonst sterben sie; Menschen nicht. „Der Magen-Darm-Trakt von Fleischfressern unterscheidet sich völlig vom menschlichen Magen-Darm-Trakt, der aus einem System besteht, das darauf ausgelegt ist, große Mengen komplexer Ballaststoffe zu konsumieren.“

Was die Petersons verkaufen, ist eher ein Gefühl von Ordnung und Kontrolle. In der Wissenschaft geht es um Fragen und bei der Selbsthilfe um Antworten. Ein wiederkehrender Gedanke in Jordan Petersons Buch ist, dass Menschen Regeln brauchen – der Untertitel lautet „ein Gegenmittel zum Chaos“ – wenn auch nur um der Regeln willen. Peterson entdeckte dies durch sein eigenes Leiden, als er auf der ganzen Welt nach dem besten Chirurgen suchte, um seiner kleinen Tochter eine neue Hüfte zu geben. In seinem Umgang mit Mikhailas Krankheit schreibt er, dass „Existenz und Begrenzung untrennbar miteinander verbunden sind“. Er zitiert Laozi:

Es ist nicht der Ton, den der Töpfer wirft,

Was dem Topf seine Nützlichkeit verleiht,

Aber der Raum innerhalb der Form,

Aus dem der Topf gemacht ist

Ernährungsregeln bieten gute oder schlechte Grenzen, die den Menschen helfen, das Selbst zu definieren. Dies ist eine attraktive Aussicht, und jeder, der bereit ist, solche Regeln zu erlassen – sei es in der Ernährung oder auf andere Weise – wird sicherlich Aufmerksamkeit erregen. Fox News erklärte Peterson kürzlich in einem Abschnitt, in dem er mit Tucker Carlson diskutierte, “warum die Linke konservatives Denken zum Schweigen bringen will, zum Staatsfeind Nummer eins der Linken”. Das letzte Jahr durchlebt zu haben, bedeutet jedoch, in einer Welt gelebt zu haben, in der Peterson und seine Ideen eine fast konstante Verstärkung erfahren haben.

Die Anziehungskraft eines strengen Kodex für das Essen – eine Möglichkeit, die Welt in gutes und schlechtes Essen, Engel und Dämonen zu unterteilen – kann in einer Zeit, in der die Ordnung knapp erscheint, besonders stark sein. Tatsächlich haben alle Ernährungsempfehlungen oder Lebensregeln zumindest einen gewissen Nutzen, solange eine Person an sie glaubt und solange sie einen Code bereitstellen, der es einer Person ermöglicht, sich gut zu fühlen, wenn sie daran festhält es und eine Kohorte gleichgesinnter Anhänger. Die Herausforderung besteht darin, einen Kodex zu finden, der den wissenschaftlichen Erkenntnissen darüber, was gut und schlecht ist und was das Beste für die Welt ist, am besten entspricht.

* In diesem Artikel wurde Peterson zuvor fälschlicherweise als Autor eines Gastbeitrags in ihrem Blog identifiziert.

Reddit ist ein großartiges Forum, um wissenschaftliche Fragen zu stellen, aber die Tatsache, dass es diskussionsbasiert ist, macht es schwierig zu wissen, wann sich eine Debatte objektiv auf die beste Antwort geeinigt hat. Anlage A betrifft den Wert des Liegens mit geschlossenen Augen. Wie viel bringt es Ihnen im Vergleich zum tatsächlichen Schlaf? Die ganze Übung kann wie eine Verschwendung erscheinen. Ist es?

Ein Teil dessen, was diese Frage so glitschig macht, ist, dass sie zu einem großen Teil davon abhängt, wofür Schlaf eigentlich da ist. Wir alle können die Vorteile des Schlafs benennen, aber zu sagen, was Schlaf bewirkt, ist weit davon entfernt, zu erkennen, was Schlaf bewirken soll. Die Unterscheidung ist wichtig. Wenn der Sinn des Schlafens darin besteht, dass unsere Inaktivität unsere Energie für andere Aufgaben freisetzt (z. B. die Erholung von einer Erkältung), könnten wir erwarten, dass wir mit geschlossenen Augen im Bett liegen – was in manchen Studien „ruhiges Wachen“ genannt wird – das Gleiche erreichen Ding.

Forscher sind jedoch zunehmend zuversichtlich, dass sich der Schlaf entwickelt hat speziell um das Gehirn aufzuladen. Dr. Chiara Cirelli, Neurowissenschaftlerin an der University of Wisconsin, hat den Unterschied zwischen Schlaf und ruhigem Wachzustand beim Menschen untersucht. Sie sagt, dass während wir wach sind, alle unsere Neuronen ständig feuern, aber wenn wir schlafen, kehren die Neuronen in einen “Auf-und-Ab”-Zustand zurück, in dem nur einige zu einem bestimmten Zeitpunkt aktiv sind. Während einiger Schlafphasen verstummt die gesamte Neuronenaktivität. Und das ist wahrscheinlich, wenn der erholsame Teil des Schlafs stattfindet.

„Diese Zeit der Stille und Hyperpolarisation der Zellmembran hängt wahrscheinlich mit der erholsamen Funktion des Schlafs zusammen“, sagte mir Cirelli. “Die Tatsache, dass es diese Phasen der totalen Stille gibt, ist sehr typisch und einzigartig für den Schlaf im Vergleich zum Wachzustand, und es könnte etwas damit zusammenhängen.”

Um den Wert der totalen neuronalen Stille zu verstehen, schauen wir uns eine andere Art von schlafenden Tieren an – Delfine. Delfine müssen zusammen mit Walen, einigen Haien und einer Vielzahl anderer Unterwasserlebewesen in Bewegung bleiben, um zu atmen. Daraus folgt, dass diese Tiere nicht wie Menschen völlig bewusstlos werden können – andernfalls könnten die Delfine nicht nach Luft schnappen und sauerstoffreiches Wasser würde aufhören, über die Kiemen der Haie zu fließen. Und die Forschung scheint dies zu bestätigen: Gehirnscans zeigen, dass Delfine nie in einen vollen Schlafzustand verfallen; Stattdessen schalten sie die Hälfte ihres Gehirns für etwa acht Stunden am Tag aus und lassen die andere Hälfte wachsam. Diese Art der Ruhe wird als „unihemisphärisches Schlafen“ bezeichnet.

Am nächsten kommt der Mensch dem unihemisphärischen Schlaf, wenn eine Person mit extremem Schlafmangel Anzeichen von dem zeigt, was Cirelli “lokalen Schlaf im Wachzustand” nennt, bei dem einige Neuronen von selbst abschalten. Der Effekt ist von außen nicht wahrnehmbar, da die Person mit Schlafentzug noch wach und in Bewegung ist, aber die Forscher können die Veränderungen mit einer Deep-Scanning-Technologie aufzeichnen, die einzelne Neuronen vermisst.

Aber erst wenn wir Zugang zu echtem Tiefschlaf bekommen, bekommen wir einen kognitiven Schub durch Ruhe. In anderen Studien schnitten Testpersonen, die Buchstaben identifizieren mussten, die mehrere hundert Millisekunden am Stück auf einem Bildschirm blinkten, bei der Prüfung im Laufe eines Tages in der Regel schlechter ab. Diejenigen, die auf halbem Weg ein Nickerchen machen mussten, zeigten mehr kognitive Erholung als diejenigen, die einfach nur ruhig ruhten, was darauf hindeutet, dass der Schlaf einen einzigartigen Vorteil hat, den man nicht mit ruhigem Wachzustand, Sekundenschlaf oder einhemisphärischem Schlaf hat.

„Diese Funktion findet nur statt, wenn es ein richtiges Nickerchen mit echtem Schlaf gibt, wie mit dem EEG gemessen“, sagte Cirelli. Liegen ist nicht völlig nutzlos – es hilft Ihren Muskeln und anderen Organen zu entspannen. Aber Sie würden die gleichen Ergebnisse erzielen, wenn Sie sich nur auf die Couch zurücklehnen. Schlaf ist also immer noch dein bester Freund. Das Nützliche ist, dass du am besten, wenn du 20 Minuten im Bett warst und immer noch nicht eindösst, aufsteht und dich bei schwachem Licht und wenig Stress anstrengst Aktivitäten wie Lesen, bis Sie anfangen, sich müde zu fühlen. Ablenkung von Warum schlafe ich nicht?! Ich muss schlafen! ist entscheidend. Wenn Sie jedoch aufstehen, verwenden Sie weder Ihren Computer noch Ihr Telefon oder schauen Sie fern – das blaue Licht der Bildschirme verleitet Ihren Körper dazu, zu denken, es sei Tag und kein Melatonin freigesetzt. Süßes, süßes Melatonin."

Etwa jeder vierte Teenager hat sexuelle Texte oder E-Mails gesendet, und diejenigen, die dies getan haben, haben etwa siebenmal häufiger altmodischen Körper-an-Körper-Sex. Oft ist es "riskanter Sex," und nicht im guten. 

Unheilvoll. [kiwaja/flickr]

Je nachdem, welche der jüngsten selbstberichteten Studien Sie gelesen haben, liegt die Zahl der Teenager, die illegale Nachrichten oder Fotos von sich selbst per E-Mail oder SMS gesendet haben, zwischen 14 und 28 %. Eine Studie gestern im Journal Pädiatrie wiesen auf einen Zusammenhang zwischen Sexting und der Wahrscheinlichkeit hin, echten (zu oft ungeschützten) Sex zu haben. Im Interview mit Reuters, Der leitende Forscher Dr. Eric Rice von der University of Southern California sagte: "Gibt es einen Zusammenhang zwischen Sexting und dem Eingehen von Risiken mit Ihrem Körper? Die Antwort ist ein ziemlich klares „Ja“."

Sollten Sie mit Ihrem Kind über Sexting sprechen? Wenn sie ein Telefon oder das Internet benutzen und am Leben sind, ist die Antwort noch deutlicher "Jawohl." "Ja," wenn du willst. Denn beim Sexting geht es nicht nur um pubertäre Neugier und Lust; es geht auch um vertrauen, engagement, selbstverständnis und akzeptanz – die zeitlosen themen unserer prägenden jahre und themen, in denen Sie inzwischen sicher ein experte sind.

Viele Staaten verhängen strafrechtliche Sanktionen für Sexting ("Wenn Minderjährige eindeutige Bilder von sich senden, produzieren und verbreiten sie Kinderpornografie"), aber die Anklage wegen Straftaten gegen Teenager hat sich nicht bewährt, und Datenschutz- und Technologiebeschränkungen schließen eine Polizeiarbeit weitgehend aus. Das überlässt das Thema der Gesundheits- und Sozialerziehung; Eine Hürde, die auf dem Dressurpferd zu nehmen ist, ist die elterliche Intuition.

Inwieweit Sexting tatsächlich zu Sex führt, wird diskutiert. Wären die gleichen sexuell aufgeladenen Teenager-Untergruppen? "körperlich werden" ohnehin? Könnten sie tatsächlich weniger Sex haben, weil das Sexting das Bedürfnis nach Bestätigung und symbolischer Verpflichtung erfüllte, das zuvor körperliche Vollendung herbeigeführt hätte? Im Alter von 18 Jahren hatten etwa 70 Prozent der Teenager Sex, und wir haben keine Daten, die sagen, dass diese Zahl gestiegen ist, seit Sexting als normativ wahrgenommen wurde.

ABC

Wenn wir vor Sexting warnen, liegt ein gemeinsamer Fokus auf der Beständigkeit der Handlung. "Was ist, wenn es rauskommt, und für den Rest deines Lebens, wenn du von einem potenziellen Arbeitgeber gegoogelt wirst, ist das erste, was auftaucht, ein Video von dir, in dem du dich bei Juvenile ausziehst, und die Worte “Bring mich zurück, Dillon” hastig gekritzelt? quer über deinem Becken, weggeworfene Ramen im Vordergrund, die Augen noch immer gerötet vom Schluchzen."

(Das ist Sexting, oder?)

Aber die Tatsache, dass man diesen intimen Moment in all seiner Dauer der anderen Person anvertraut, ist selbst eine primäre Tugend des Sextings. "Hier. Du könntest mich damit ruinieren, aber ich vertraue darauf, dass du es nicht wirst."

So wie ein Verlobungsring ein Opfersymbol für eine andere Person ist, kann Sexting, wenn auch unbewusst, als Symbol https://produktrezensionen.top/ für Engagement und Vertrauen fungieren. In ähnlicher Weise progressiv leicht, einige Teenager geben als Zeichen einer gewissen Intimität ihre Facebook- oder E-Mail-Passwörter an ihre Partner weiter. "Ich mache nichts Geheimnisvolles," und auch "Hier könnten Sie mich ernsthaft in Verlegenheit bringen, aber ich vertraue darauf, dass Sie das nicht tun werden."

Die USC-Studie kam auch zu dem Schluss, dass "jemanden zu kennen, der Sexting war, war stark mit dem eigenen Sexting-Verhalten einer Person verbunden." Bei jeder Entscheidung und Handlung von Teenagern gibt es Gruppenzwang, einschließlich Sexting. Insofern geht es beim Sexting immer noch um Akzeptanz, aber über die des Sextpartners hinaus.

Dieses Zeug geht weit über die physiologische Anziehungskraft von Sex hinaus. Da Sexting verletzliche Menschen in viele der gleichen verletzlichen sozialen und emotionalen Positionen bringt wie echter Sex, verdient es, in einem unangenehmen Atemzug darüber gesprochen zu werden. Zumindest neben anderen sexuellen Nebenbemühungen wie heftigem Streicheln. (Wir bringen ihnen immer noch das schwere Streicheln bei, oder?)

Safe-Sex-Kampagnen sind lebendig und gesund, aber der Markt für Safe-Sexting-Kampagnen steckt noch in den Kinderschuhen. Der immer ätherische James Lipton hat eine Reihe von "Überlege es dir" Videos (LG-Werbespots) und "Safe-Sexting-Apps" existieren, die die Halbwertszeit von Indiskretionen begrenzen und Sie wissen lassen, wenn jemand versucht, das Bild zu retten, aber das Ganze hat noch keine "Je mehr du weisst" moralischer Imperativ dazu.

Wie Stanford-Forscher in einem (etwas irreführend überschriebenen) Artikel festhalten "Teen-Sex-Mythen, die im Web verbreitet werden," Das Internet ist für Kinder oft nicht der beste Ort, um ihre Sexualerziehung zu erhalten. Das ist natürlich untertrieben, denn es ist kaum besser, als sie zum Immersionslernen in ein Bundesgefängnis zu schicken.

Obwohl es Eltern nie leicht gefallen ist, Kindern zu sagen, dass sie keine sexuellen Dinge tun sollen, rät Dr. Rice über die LA Zeiten, "Es könnte etwas so Einfaches sein, wie zu Ihrem Kind zu sagen: „Hey, ich habe von dieser Studie über Teenager und Sexting gehört. Kennen Sie jemanden, der das macht? Was denkst du darüber?’ und geh von dort aus."

Es sei denn, Sie gehören zu der unironisch coolen Elternelite – der Art, die immer noch weiß, wie man Jeans trägt –, das wird urkomisch und umständlich. Ein Grund mehr, unbedingt darauf einzugehen. Vielleicht einfach lässig, beim Abendessen oder beim Haare flechten zur Sprache bringen. "Wie war die Schule heute? Bekommst du irgendwelche Sexten oder so?" [lacht fröhlich] 

Wenn die Aussicht zu einschüchternd ist, ziehen Sie einige weniger wünschenswerte Alternativen in Betracht.

Verbreiten Sie warnende Propaganda über Sexting, wie sie es in den 1960er Jahren über LSD getan haben. "Hast du von dem Billson-Kind gehört? Er schickte Sext und warf sich dann durch eine Glasscheibe." Die meisten Teenager sind zu alt für körperliche Bestrafung, aber sie müssen wissen, was auf sie zukommt, wenn man sie beim Sexting erwischt. Demotivieren Sie es. "Für jedes illegale Foto von dir, das ich im Internet finde, ist es ein Wochenende, an dem du das Auto nicht benutzen kannst." Wir könnten gut daran tun, einen Wandel der kulturellen Normen in Betracht zu ziehen, bei dem es akzeptabel wird, dass ein Elternteil rufen kann "Telefonüberfall," und sie dürfen dann das Telefon ihres Kindes steuern und ihre letzten SMS-Unterhaltungen laut vorlesen.